LG-Deiringsen

Wir machen Ihnen Beine

Aktuelles

Freitag, 13. Juli 2007

Zehn LGD-Athleten nahmen gestern Abend in Fröndenberg beim Lauf durch den Warmer Löhn über 10, 15 und 5 Kilometer teil. Nach langer Schlechtwetterphase kletterten die Temperaturen seit dem Nachmittag pünktlich bis zum ersten Startschuss um 18 Uhr auf etwa 25°C - nomen est omen - und machten den Läufern zu schaffen.

Zunächst gingen um 18 Uhr 145 10km-Läufer auf die flache Wendepunkt-Strecke, für die LGD starteten Andreas Tuneke, Ruth Rosenthal und Britta Heinemann auf dieser Distanz. Britta lief mit 40:50 Minuten eine neue persönliche Bestzeit, gewann damit bei den Frauen. Auch Andreas konnte seine alte Bestmarke über die 10 Kilometer unterbieten, er wurde in 41:35 Minuten Fünfter in der M30 und insgesamt 22. Ruth kam in 45:32 Minuten auf den vierten Platz bei den Frauen, in ihrer Altersklasse W35 belegte die den Silberrang.

Auf der 15km-Distanz hatten die knapp 60 Starter nach der 10km-Strecke noch die 5km-Strecke zu bewältigen, ebenfalls mit Wendepunkt. Hier ging Martin Buck als einziger LGD-ler an die Startlinie. Mit einer Zeit von 1:14:31 Std. belegte er Platz 7 in der M40 (29. gesamt).

Alle übrigen Deiringser liefen beim Rennen über 5 Kilometer mit, insgesamt gingen hier genau 100 Athleten an den Start. Schnellster Deiringsen wurde Michael Schneider als Neunter und Altersklassensieger der M40, der in 18:09 Minuten seine alte Bestzeit nur um 6 Sekunden verpasste. Auch Gerhard Plaschke gewann in seiner Altersklasse, der M55, er kam in 19:28 Minuten auf Gesamtplatz 15. Willi Dülberg lief mit 20:02 Minuten fast einen glatten 4er-Schnitt, er kam auf Platz 2 in der M45 (21. gesamt).

Ein starkes Rennen lief erneut Anne Fabian-Zurmühl. Sie wurde in 22:29 Minuten zweite Frau beim 5km-Rennen, in der W30 Erste. Marco Werner bestritt drei Wochen nach seinem zweiten Marathon in Roth wieder ein erstes Rennen, lief in 22:59 Minuten auf Platz 6 in der M35 (47. gesamt). Sehr gut absolvierte auch Felix Klute seine Wettkampf-Premiere. Er teilte sich seine Kraft gut ein, lief ein gleichmäßiges Rennen und schaffte auf Anhieb eine Zeit von 26:26 Minuten. In der Männer-Hauptklasse belegte er damit den fünften Rang (71. gesamt).

Fotos

Weitere Informationen und Ergebnisse

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.