LG-Deiringsen

Wir machen Ihnen Beine

Laufberichte

43. BMW Berlin Marathon wieder mit Deiringser Beteiligung

Der größte Marathon in Deutschland ist immer für jeden Starter etwas Besonderes. In diesem Jahr waren es 42.000 Starter

die dort auf die Laufstrecken gingen.

von der LGD waren es Susann und Maik Ladwig, Jürgen Böhnke und Lucia Rosales Martinez.

 

Jürgen Böhnke erreichte das Ziel in 3:41:41 als 8423 und 1511 der M45, Susann und Maik liefen gemeinsam locker in 4:28:09 ins Ziel.

Lucia die ihren ersten Marathon absolvierte, hatte eine Woche vor dem Start ein Muskelblockade und musste zum Physio

aber sie wollte auf ihren 1. Start nicht verzichten und lief in 5:20:34 glücklich ins Ziel.

Angela Moesch in Top-Form Gesamtsiegerin in neuer pers. Bestzeit den 5. Sparkassen Phoenix Halbmarathon In Dortmund.
Nicht nur das sie in 1:24:18 std gewinnt bei 554 Frauen, sondern sie hat auch den Dextro Energy Cup gewonnen das waren drei Läufe in Duisburg, Bochum und Dortmund das ist noch nie einer anderen Läuferin geglückt.

Bis km 10 ist Angela mit der 2. Frau (Vanessa Rösler) zusammen gelaufen die sich bei km 13 abgesetzt hatte, aber bei km16 hatte Angela diese wieder eingeholt und sich den Sieg gesichert.
Die Laufstrecke am Phoenix See ist sehr anspruchsvoll und es war gestern auch recht windig.

Die 2. Läuferin der LGD Caroline Rettig aus der Trainingsgruppe von Dieter Schenzer lief hier ihren 1. Halbmarathon überhaupt sie kam in 1:50:14 auf den 73. Platz gesamt und wurde 13. w35

Karsten Berndt der sich in der Vorbereitung zum Venedig Marathon befindet lief hier in 1:38:11 als 203. gesamt von 1454 Männer und 24.M50 ins Ziel

Christof Marquardt lief an diesem Wochenende gleich 2mal beim Neubeckumer Waldlauf kam er trotz Sturz in 39:15 Min als 4. Gesamt und 2. der AK M45 ins Ziel
Tags darauf startete er beim Halbmarathon in Beelen und wurde 4. Gesamt und 2. der AK45 in 1:22:28 Std.

Ein erfolgreiches Wochenende für die Deiringser

Karsten Berndt beim 46. Brockenlauf:

Der Brockenlauf zählt zu den Klassikern bei den Bergläufen. Er gilt als einer der schwierigsten Bergläufe und ist der älteste in Deutschland. Er wird schon seit 1927 ausgetragen. Von 1961 bis 1989 konnten, aufgrund des ehemaligen Grenzgebiets der DDR, die Läufe nicht stattfinden. Nur gut trainierte Läufer sollten sich hier auf den Weg machen, um diese Herausforderung zu meistern. Von der schönen Landschaft nimmt man schnell beim Laufen nichts mehr wahr. Auf dem Gipfel herrschen zum Teil schwierige Wetterbedingungen, worauf man sich zusätzlich vorbereiten muss. Das Wetter an diesem Tag war jedoch auf der ganzen Strecke durchgehend stabil. Über 500 Teilnehmer machten sich auf die 26,2 km lange Strecke. Diese führt vom Ort Ilsenburg (Harz) zum Brocken auf 1142m hoch und wieder zurück. Dabei ist ein Höhenunterschied von 890m zu bewältigen. Das Wetter war mit ca. 23 Grad überraschend durchgehend konstant. Da dies mein erster offizieller Wettkampf in diesem Jahr war, begann ich diesen vom Lauftempo her sehr moderat. Einige Stellen waren später vom Anstieg, auf teilweise unbefestigten Wegen mit Baumwurzeln, Felsen und Steinen, her so steil, dass ein normales Laufen hier gar nicht möglich war. Auf dem Brocken angekommen wurden die Läufer von der Brockenhexe mit Besen empfangen und damit motiviert die Reststrecke zu Ende zu laufen. Auch sein Selfie-Wunsch mit ihr wurde erfüllt. Dafür gab es einen zusätzlichen Schlag mit dem Hexenbesen. Das Ziel zurück in Ilsenburg erreichte Karsten in 02:31:33 Std. und belegte ich den Gesamtplatz 159 (M50; Platz 29) und er war mit dem Ergebnis sehr zufrieden und eine neue Berglauferfahrung reicher.

Beim diesjährigen Stadtlauf in Soest - wieder sehr gut ausgerichtet von Marathon Soest waren auch viele Deiringser am Start.

Die Strecke durch die teilweise schöne Altstadt lockte vor allen Dingen bei den Kinderläufen viele Zuschauer in den Zielbereich des Rathauses.

Die Nachwuchsläufer der LGD waren auf den Strecken 950m u. 4km am Start, und  einige Senioren beim 4 und 10km vertreten.

Hier die Infos dazu: 950m:  Max Zimmermann in 4:14min als 7. U8; Carlo Crochmore U10 in 4:11Min, Lukas Eisele 3:43 Min als 5. U9,

4km: Cedric Chrochmore in 21:36min, Alexandra Crochmore 22:32 min = 2. W45, Thomas Kolk 15:19 min = 1. M50.

10km: Thomas Kolk 40:59 Min - 1. M50; Jürgen Böhnke 43:52min = 5.M45; Carsten Hitzke 45:15min = 5.M35; Katja Tappesser 46:04 = 3. W40, Susanne Volkwein 47:23min = 4. W40

Christof Marquardt auf dem Treppchen beim Münster Marathon

 

Im Hitzekessel beim Münster Marathon´zeigte Christof seine besondere Klasse, er wurde im Gesamtfeld 20. und damit auch 2. in der M45 in 2:46:17 und wurde in der westfälischen Rangliste M45 auf Platz 2 gesetzt.

 

Matthias Horstknepper lief in Münster aus dem Training heraus seinen 1. Marathon in 3:38 Std.

 

Gratulation an die Beiden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.