LG-Deiringsen

Wir machen Ihnen Beine

Trainingslager

Der Aufenthalt auf Ameland – Sonne satt und Urlaub pur!!!!

BUREN. Es ist 7.15 Uhr mitteleuropäischer Zeit. In Buren auf Ameland bewegt sich etwas. Eckhard Kirchhoff und Martin Buck schälen sich aus den Federn… Sie haben sich vor dem Frühstück eine 35 Kilometer lange Trainingseinheit vorgenommen. Da sie sich auf den Enschede-Marathon vorbereiten, kam ihnen der Ameland-Aufenthalt gerade recht. Begleitet wurden sie von Andreas Noltes Sohn Sasha auf dem Fahrrad. Denn: wer weiß schon, was passiert? Eine Flasche Wasser, etwas Essbares und für den Notfall Toilettenpapier waren an Bord. Und tatsächlich. Knapp vier Stunden später trudelten sie in erstaunlich guter Verfassung wieder ein und nahmen ihr verspätetes Frühstück ein. Auf sie und einige andere Läufer traf die Bemerkung von Martin Kampert, der ebenfalls am Enschede-Marathon teilnimmt, zu, dass Läufer schon eine gewisse Portion „Wahnsinn“ an den Tag legen müssen und es auch so wollen.

 

<p style="text-align: justify; line-height: 150%; margin: 0cm 0cm 0pt" class="MsoNormal"><font face="Times New Roman" color="#000000">17 Aufrechte nahmen am Unternehmen Trainingslager auf Ameland teil. Laufchef Dieter Schenzer hatte wie immer die Abl&auml;ufe geplant. Damit die geschundene Muskulatur der Aktiven auch richtig in Form gebracht wird, fuhr die Krankengymnastin Petra Gertler wieder mit. Die Nordic Walker Fraktion war durch Lotte St&uuml;ber und Jutta Lebk&uuml;cher vertreten. Bei den L&auml;ufern/L&auml;uferinnen waren neben Dieter Schenzer noch Sybille Kortmann, Neuzugang Tobias Sch&uuml;ller, Manni He&szlig;, Martin Buck, Norbert Bormann, Martin Kampert, Eckhard Kirchhoff und Wilko Lebk&uuml;cher an Bord. Andreas Nolte nahm sich da eher das Fahrradfahren vor und h&uuml;tete seine Jungs. Die vier Kiddies &ndash; Marie, Ilka, Sasha und Tim &ndash; verringerten den Altersschnitt enorm. </font></p><p style="text-align: justify; line-height: 150%; margin: 0cm 0cm 0pt" class="MsoNormal"><font face="Times New Roman" color="#000000">Der &bdquo;Alltag&ldquo; stellte sich so dar, dass vor dem Fr&uuml;hst&uuml;ck und gegen 17 Uhr gelaufen wurde. Einige nahmen sogar an zwei bzw. drei Einheiten teil. Dazwischen fanden einige Radtouren quer &uuml;ber die ganze Insel statt. Petra Gertler massierte und behandelte kleine Wehwehchen Tag f&uuml;r Tag und bot auch noch eine Lehrstunde in k&ouml;pergerechter Haltung mit den passenden Dehnungen an.</font></p><p style="text-align: justify; line-height: 150%; margin: 0cm 0cm 0pt" class="MsoNormal"><font face="Times New Roman" color="#000000">Da es die Sonne gut mit der LGD-Gruppe meinte, kam das Sonnenbaden auch nicht zu kurz. Morgens und abends zeigten einige Aktive ihre Kochk&uuml;nste und es gab richtig etwas &bdquo;auf die Gabel&ldquo; und so wurde der Kalorienbedarf wieder aufgef&uuml;llt.</font></p><p style="text-align: justify; line-height: 150%; margin: 0cm 0cm 0pt" class="MsoNormal"><font face="Times New Roman" color="#000000">Neben dem Sport gab es auch Spazierg&auml;nge am Meer und in den D&uuml;nen. Nat&uuml;rlich wurde beim Eis- und Kuchenessen auch einmal &bdquo;ges&uuml;ndigt&ldquo;. Das geh&ouml;rt eben auch dazu. Auch der Spa&szlig; kam nicht zu kurz. So wurde Karaoke gesungen und Lotte warf ihre Gitarre an. Summa sumarum ein &bdquo;Kessel Buntes&ldquo; mit der Laufgruppe Deiringsen. Die Individualsportler zeigten auf Ameland einmal mehr, dass sie auch viel von Gemeinschaft halten.</font></p>