LG-Deiringsen

Wir machen Ihnen Beine

Laufberichte 2008

Bestzeiten trotz Wind und Matsch

Sample ImageSample Image

Am Sonntag Vormittag, den 27.01.2008 begann in Hamm die 34. Sparkassen-Winterlauf-Laufserie mit dem ersten 10km-Lauf von insgesamt drei Läufen (10/15/HM). Trotz widriger Verhältnisse mit ordentlichen Windböen und auf matschigem Untergrund kamen rekordverdächtige 1300 Teilnehmer zum Start. Der Start wird dabei traditionell aufgrund der großen Teilnehmerzahl in zwei Gruppen zeitversetzt durchgeführt. Mit dabei waren insgesamt 29 Teilnehmer der LG Deiringsen. Nach dem Silvesterlauf und dem Bönener Lauf „Rund um Flierich“ trat der Verein wieder einmal mit einer großen Mannschaft an, und ohne Ausnahme zeigten alle Athleten tolle Leistungen. Bester Finisher war abermals Dirk Kaschube, der sich zur Zeit in einer Topform befindet. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 35:26 min wurde er Gesamt 27. und 10. seiner Altersklasse M35. Wieder auf dem Weg zu seinen Topzeiten ist Dieter Thorwesten. Er lief mit 36:19 min auf Gesamtplatz 44 und auf Platz 3 in seiner Altersklasse M45. Auf Platz drei der internen LGD-Wertung kam Neuzugang Bernd Fleige, er wechselte von den Warsteiner-All-Terrain-Runners zur LGD. In seinem ersten Rennen für die LGD kam er mit einer unter diesen Bedingungen sehr guten Zeit von 37:27 min auf Platz 10 in seiner Altersklasse M45. Auf das Siegertreppchen durfte auch Jochem Kollmer, der in einer Zeit von 39:12 min den 2.Platz in der M55 erreichte, und damit auch hervorragende Aussichten auf den Gesamtsieg der Hammer Winterlaufserie in der M55 besitzt. Beste Frau der LGD wurde Sandra Rosennögger mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 48:06 min als 13. der W35. Weitere persönliche Bestzeiten erzielten: Denis Nawatzki mit 38:47 min auf Platz 22 der Männerhauptklasse, Torsten Schulte mit 39:12 auf Platz 12 der M30, Torsten Haake auf Platz 66 in der M35 mit 43:11 min, Alex Malbrant mit 45:25 min und dem 88. Platz der M45, Jörg Rinsche mit 45:34 min als 81. der M35, Jörg Quenkert mit 46:03 min als 88. der M35, Sven Zimmermann, der mit 46:55 min erstmals unter 47 Minuten blieb und Christiane Mattern als 13. der W40 mit 48:36 min. Ebenfalls herausragende Leistungen erzielten: Manfred Heß, der mit 39:13 min als 28. der M45 seine zweitschnellste Zeit überhaupt gelaufen ist. Thorsten Behlau, der mit 39:44 min als 40. in der M40 nach über einem Jahr Wettkampfpause wieder sein erstes Rennen lief, und Chef der LGD Dieter Schenzer der mit 47:57 min seit langem wiedereinmal unter 48 Minuten gelaufen ist. Zwei Athleten schafften exakt die Minutengrenze: Mietek Klamrowski als 14. der M50 mit 40:00 min und Christian Raatz mit 41:00 min auf Platz 38 der MHK. Die weiteren Ergebnisse: Hans-Jürgen Bröggelhoff mit 40:17 min als 50. in der M40, Michael Guney mit 42:32 min als 32. der M50, Michael Schmale mit 42:40 min auf Platz 60 der M35, Gerhard Kleineberg auf Platz 39 in der M50 mit 43:18 min, Martin Buck mit 44:07 min auf Platz 96 der M40, Peter Peukert mit 44:12 min auf Platz 25 der M55, Hans-Georg Gierse als 84. der M50 mit 48:23 min, Dr. Gerd Reil mit 49:28 min als 138. der M40, Klaus-Dieter Bittelmann als 46. in der M55 mit 49:51 min, Eckhard Kirchhoff mit 50:42 min auf Platz 153 in der M45 und Ludger Bräutigam mit 52:41 auf Platz 198 in der M40.