LG-Deiringsen

Wir machen Ihnen Beine

Laufberichte 2007

Bericht: 9. Kölner Halbmarathon

Samstag, 1. September 2007

Tagesausflug in die Rheinmetropole

Gestern stand in der Nähe der Sporthochschule Köln die Generalprobe für den Köln-Marathon an. Neben Anja Flöter und Silke Justus, die in Köln auch den ganzen Marathon laufen werden, fuhren noch neun weitere LGD-ler und Begleiter mit, um die Domstadt zu besuchen und dabei am Lauf teilzunehmen. Die Hauptdisziplin beim 9. Kölner Halbmarathon war natürlich der Lauf über 21,1 Kilometer, es bestand jedoch auch die Möglichkeit, bereits nach zwei Runden und 14 km ins Ziel im Stadion einzulaufen oder 4 Runden und damit einen langen Lauf über 28 km unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren.

Mittags traf sich die Gruppe in Soest, um mit dem Zug nach Köln zu fahren. Dort an der Sporthochschule angekommen wurden zunächst die Startunterlagen abgeholt, was super organisiert war, so dass trotz 2500 Läufern keine Wartezeiten entstanden. Nach dem Warmlaufen im Stadion erfolgte um 16 Uhr der Startschuss für alle Läufer; man konnte unterwegs noch entscheiden, welche Strecke man schließlich laufen wollte. Hierbei machte sich die große Anzahl der Athelten dann doch bemerkbar, man kam erst langsam ins Traben, wurde kurz nach der Startmatte durch das Tor der Sportanlage ausgebremst und zu einer Gehpause gezwungen.

Nach den ersten beiden Kilometern entzerrte sich das Feld jedoch, nur an einigen Passagen mit schmalen Wegen wurde es ein wenig eng, wenn jemand überholen wollte. Der 7 km lange teilweise etwas eckige Kurs führte über das Gelände um das Rhein-Energie-Stadion und durch ein angrenzendes Wäldchen, die Bodenverhältnisse wechselten zwischen Asphalt und Parkwegen, waren aber überall gut zu laufen. Auch das Wetter war läuferfreundlich, bei angenehmen Temperaturen wechselten sich Sonne, Wolken und etwas Nieselregen ab.

Silke Justus, Anja Flöter und Markus Kiefer liefen alle drei Bestzeit über die Halbmarathondistanz. Silke (19. W40, 81. ges.) lief dabei als erste Deiringserin in 1:53:07 Std. (alles Nettozeiten) durch das Ziel im Stadion. Anja (20. W40, 82. ges.) lief mit Silke zusammen, auch sie unterbot ihre bisherige Bestmarke aus Düsseldorf, und zwar um drei Sekunden auf 1:53:08 Std.

In der LGD-Top Ten 2007 ist Silke damit jetzt kurz vor Anja auf Platz 3. Die beiden hatten eigentlich eine Zeit um 1:50 angestrebt, fanden den Kurs allerdings nicht einfach zu laufen und hatten anfangs etwas Probleme mit dem Tempo, da die Zugläuferin nicht gleichmäßig lief. Dennoch können sie die Generalprobe als gut gelungen bezeichnen und den Marathon auf eine Endzeit von unter vier Stunden angehen. Markus (87. MHK, 784 ges.) beendete den Lauf knapp über zwei Stunden mit einer Zeit von 2:00:51 Std. ebenfalls mit einer neuen Bestzeit.

Die weiteren LGD-ler Christoph Kies, Christiane Mattern, Sabine Ebel-Mess, Susanne Langesberg und Britta Heinemann bogen schon nach zwei Runden ins Ziel ab. Britta (1. ges. über 14km) absolvierte die Strecke in 1:05:28 Std., Susanne folgte in 1:12:38 Std., erreichte damit einen guten achten Gesamtplatz und wurde Fünfte der W40. Christiane absolvierte erst ihren zweiten Wettkampf, wurde in 1:18:30 Std. Neunte in ihrer Altersklasse W40 (ges. 16.). Christoph benötigte für die 14km 1:19:39 Std. (19. M35, 86. ges.); Sabine, die sich leider eine Verletzung oder Überlastung am Sprunggelenk zuzog, lief nach 1:24:28 Std. ein (6. W35, 44. ges.).

Nachdem die 14km-Läufer(innen) sich mit einer Katzenwäsche mit eiskaltem Wasser "erfrischt" hatten, hatten die Halbmarathonis im benachbarten Gebäude mehr Glück und warmes Wasser. In einer Pizzeria in der Innenstadt ließen die LGD-ler den Abend ausklingen und ihre Glykogenspeicher wieder auffüllen. Nach einer katastrophalen fast vier (statt normal zwei) Stunden dauernden Zugfahrt kamen die Läufer ziemlich ko in Soest an.

Fotos vom Lauf findet Ihr unter Bilder Halbmarathon Köln.

Weitere Informationen und Ergebnisse gibt es unter Kölner Halbmarathon.