LG-Deiringsen

Wir machen Ihnen Beine

Aktuelles

Gelb siegt beim Halbmarathon und beim Supermarathon - besser geht nicht.

Ludger Schröer siegte mit 3 Minuten Vorsprung beim Halbmarathon in Nordkirchen. siehe 1.

Und Christof Marquardt gewinnt Supermarathon über 71 km in Streckenrekordzeit von 5:12:25 Std. - siehe 2.

1.Beim Nordkirchener Halbmarathon der unter dem Titel läuft: Übern Obsen hopsen waren 206 Aktive am Start beim Halbmarathon. 

Gesamtsieger war wie schon so oft Ludger Schröer von der LGD, er lief ab Start vorne weg und ließ sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. So lief er in starken 1:19:26 als Gesamtsieger und natürlich auch als Klassensieger der M45 ins Ziel ein.

Der Gesamtzweite kam genau 3 Min. später ins Ziel.

Die Bauernschaft "Obsen" liegt im Nordkirchener Ortsteil Südkirchen und ist - neben der weitläufigen Parkanlage des Schlosses Nordkirchen - wesentlicher Bestandteil der landschaftlich schönen Laufstrecke

dieses Halbmarathons. "Auf dem Obsen" werden die Läufer immer tatkräftig bejubelt und angefeuert von der netten Nachbarschaft, die jedes Jahr zu dieser Sportveranstaltung fröhliche Feststimmung an die Strecke bringt.

Der Start ist immer an der Freitreppe im Schlosspark Nordkirchen.

2. Christof Marquardt gewinnt Supermarathon - 71 km in Streckenrekordzeit von 5:12:25 Std.
"Die einen führen - die anderen folgen". Christof Marquardt nahm für die LG Deiringsen am 11. Ottonenlauf von Stiege nach Quedlingburg teil. Gemäß dem vorstehenden Motto übernahm er vom Start an die Führung. Er hatte bereits im Vorfeld einen neuen Streckenrekord avisiert. Die anspruchsvolle Laufstrecke führte durch die wunderschöne Naturlandschaft auf dem Selketal-Stieg beginnend von Stiege durch das Selketal bis in die Welterbestadt Quedlinburg. Auf dem Selketal-Stieg wurden 13 Ortschaften und Siedlungen durchquert oder tangiert. Außerdem führte die Strecke an elf Harzteichen, zwei Burgen vorbei sowie durch zwei Felsentunnel. Insgesamt betrugen die Anstiege 900 Höhenmeter. Die Streckenbeschaffenheit stellte die Teilnehmer/-innen vor besondere Herausforderungen. Nur 10 km der Strecke ging über Asphaltwege, die restliche Strecke beinhaltete gut zu laufende Wald- u. Wirtschaftswege, aber auch viele Crosspassagen, bei denen es über Baumwurzeln und Felsgestein ging. Marquardt finishte die 71 km lange Strecke in neuer Streckenrekordzeit von 5:12:25 Std. und damit 2:01 Min. unter dem bisherigen Rekord. Im Ziel freute er sich das er mit diesem Sieg den 20. Marathonsieg seiner Laufkarriere erzielt hat. Beim Interview im Ziel signalisierte er gleich nochmals beim Ottonenlauf zu starten. Bezüglich des Streckenrekordes meinte er "da geht noch was...".